So führen Sie ein Python-Skript unter Linux aus

Python ist eine vielseitige und leistungsstarke Programmiersprache, die bei Entwicklern weltweit enorme Popularität erlangt hat. Ihre Einfachheit, Lesbarkeit und umfassende Bibliotheksunterstützung machen sie zur idealen Wahl für eine breite Palette von Anwendungen, von der Webentwicklung bis hin zur Datenanalyse und zum maschinellen Lernen. Linux ist ein robustes Open-Source-Betriebssystem und bietet eine hervorragende Plattform zum Ausführen von Python-Skripten. In diesem umfassenden Handbuch werden wir verschiedene Methoden zum Ausführen von Python-Skripten unter Linux erkunden, zusammen mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Tipps zur Fehlerbehebung und zusätzlichen Ressourcen, die Ihnen helfen, die Kunst des Python-Skriptings unter Linux zu meistern.

Inhaltsverzeichnis

Umschalten

Voraussetzungen

Bevor wir uns mit den verschiedenen Möglichkeiten zum Ausführen von Python-Skripten unter Linux befassen, stellen wir sicher, dass die erforderlichen Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Python-Installation: Die meisten Linux-Distributionen haben Python vorinstalliert. Um zu überprüfen, ob Python auf Ihrem System installiert ist, öffnen Sie ein Terminal und geben Sie ein python --version oder python3 --version. Wenn Python nicht installiert ist, können Sie es einfach mit dem Paketmanager Ihrer Distribution installieren. Unter Ubuntu oder Debian können Sie beispielsweise Folgendes ausführen: sudo apt-get install python3 um Python 3 zu installieren.
  • Texteditor: Zum Schreiben von Python-Skripten benötigen Sie einen Texteditor. Linux bietet eine große Auswahl an Texteditoren, z. B. Vim, Emacs, Gedit und Sublime Text. Wählen Sie den Editor aus, der Ihren Anforderungen entspricht, und installieren Sie ihn bei Bedarf.
  • Ausführen von Python-Skripten über die Befehlszeile

    Der einfachste Weg, ein Python-Skript unter Linux auszuführen, ist über die Befehlszeile. Befolgen Sie diese Schritte, um Ihr Python-Skript auszuführen:

  • Öffnen Sie ein Terminal: Starten Sie die Terminalanwendung auf Ihrem Linux-System. Sie finden sie normalerweise im Anwendungsmenü oder durch Drücken von Ctrl+Alt+T.
  • Navigieren Sie zum Skriptverzeichnis: Verwenden Sie die cd um zu dem Verzeichnis zu navigieren, in dem sich Ihr Python-Skript befindet. Wenn sich Ihr Skript beispielsweise im Verzeichnis Documents Ordner, Typ cd Documents.
  • Ausführen des Skripts: Sobald Sie im richtigen Verzeichnis sind, können Sie das Python-Skript ausführen, indem Sie Folgendes eingeben: python script_name.py oder python3 script_name.pyersetzt script_name.py durch den tatsächlichen Namen Ihrer Skriptdatei.
  • Nehmen wir zum Beispiel an, Sie haben ein Skript namens hello.py mit folgendem Inhalt:

    print("Hello, World!")

    Um dieses Skript auszuführen, navigieren Sie zu seinem Verzeichnis und führen Sie den folgenden Befehl aus:

    python3 hello.py

    Sie sollten die Ausgabe sehen Hello, World! im Terminal ausgedruckt.

    Python-Skripte ausführbar machen

    Anstatt den Python-Interpreter jedes Mal explizit aufzurufen, wenn Sie ein Skript ausführen möchten, können Sie das Skript selbst ausführbar machen. So geht’s:

    • Shebang-Zeile hinzufügen: Öffnen Sie Ihr Python-Skript in einem Texteditor und fügen Sie ganz oben in der Datei die folgende Zeile hinzu:
    #!/usr/bin/env python3

    Diese als „Shebang“ bezeichnete Zeile gibt den Interpreter an, der zur Ausführung des Skripts verwendet werden soll.

    • Machen Sie das Skript ausführbar: Speichern Sie das Skript und machen Sie es ausführbar, indem Sie den folgenden Befehl im Terminal ausführen:
    chmod +x script_name.py

    Ersetzen script_name.py durch den tatsächlichen Namen Ihrer Skriptdatei.

    • Ausführen des Skripts: Jetzt können Sie das Skript direkt ausführen, indem Sie ./script_name.py im Terminal, ohne Python oder Python3 explizit zu erwähnen.

    Ausführen von Python-Skripten mit Argumenten

    Python-Skripte können Befehlszeilenargumente akzeptieren, sodass Sie zur Laufzeit Werte oder Optionen an das Skript übergeben können. Hier ist ein Beispiel für den Umgang mit Befehlszeilenargumenten in Ihrem Python-Skript:

    import sys
    
    if len(sys.argv) > 1:
        name = sys.argv(1)
        print(f"Hello, {name}!")
    else:
        print("Please provide a name as an argument.")
    

    In diesem Skript verwenden wir die sys.argv Liste, um auf die Befehlszeilenargumente zuzugreifen. Das erste Element von sys.argv ist immer der Name des Skripts selbst und nachfolgende Elemente stellen die an das Skript übergebenen Argumente dar.

    Um dieses Skript mit einem Argument auszuführen, verwenden Sie den folgenden Befehl:

    python3 script_name.py Meilana

    Das Skript gibt aus Hello, Meilana!. Wenn kein Argument angegeben wird, wird die Meldung „Bitte geben Sie einen Namen als Argument an“ angezeigt.

    Ausführen von Python-Skripten in einer IDE

    Integrierte Entwicklungsumgebungen (IDEs) bieten eine bequeme Möglichkeit, Python-Skripte zu schreiben, zu debuggen und auszuführen. Beliebte Python-IDEs sind PyCharm, Visual Studio Code und Sublime Text. Hier ist ein allgemeiner Workflow zum Ausführen von Python-Skripten in einer IDE:

  • Installieren der IDE: Laden Sie Ihre bevorzugte Python-IDE herunter und installieren Sie sie auf Ihrem Linux-System. Die meisten IDEs bieten Installationsanweisungen auf ihren offiziellen Websites.
  • Neues Projekt erstellen: Starten Sie die IDE und erstellen Sie ein neues Projekt oder öffnen Sie ein vorhandenes. Geben Sie das Projektverzeichnis an und wählen Sie den zu verwendenden Python-Interpreter aus.
  • Schreiben Sie das Python-Skript: Erstellen Sie eine neue Python-Datei innerhalb des Projekts und schreiben Sie Ihr Skript mit dem Texteditor der IDE.
  • Ausführen des Skripts: Die meisten IDEs bieten eine Schaltfläche „Ausführen“ oder eine Menüoption zum Ausführen des Skripts. Alternativ können Sie mit der rechten Maustaste auf die Skriptdatei klicken und „Ausführen“ auswählen oder eine Tastenkombination verwenden (z. B. Ctrl+Shift+F10 in PyCharm).
  • IDEs bieten zusätzliche Funktionen wie Syntaxhervorhebung, Codevervollständigung, Debugging-Tools und integrierte Terminals, wodurch der Entwicklungsprozess effizienter und angenehmer wird.

    Tipps zur Fehlerbehebung

    Wenn beim Ausführen von Python-Skripten unter Linux Probleme auftreten, finden Sie hier einige Tipps zur Fehlerbehebung:

    • Zugriff verweigert: Wenn Sie beim Versuch, ein Skript auszuführen, die Fehlermeldung „Zugriff verweigert“ erhalten, stellen Sie sicher, dass die Skriptdatei über Ausführungsberechtigungen verfügt. Verwenden Sie die chmod +x script_name.py Befehl zum Erteilen von Ausführungsberechtigungen.
    • Falscher Interpreter: Überprüfen Sie, ob Sie die richtige Python-Interpreterversion verwenden. Verwenden Sie python --version oder python3 --version um die installierten Python-Versionen zu überprüfen. Stellen Sie sicher, dass die Shebang-Zeile in Ihrem Skript mit dem gewünschten Interpreter übereinstimmt.
    • Modul nicht gefunden: Wenn Sie einen „ModuleNotFoundError“ erhalten, stellen Sie sicher, dass die erforderlichen Module oder Bibliotheken installiert sind. Verwenden Sie pip oder pip3 um fehlende Abhängigkeiten zu installieren. Beispiel: pip3 install module_name.
    • Syntaxfehler: Überprüfen Sie Ihr Skript noch einmal auf Syntaxfehler. Python reagiert empfindlich auf Einrückungen. Stellen Sie daher sicher, dass Ihr Code richtig eingerückt ist. IDEs bieten häufig Syntaxhervorhebung und Fehlererkennung, um Syntaxprobleme zu identifizieren und zu beheben.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert