So installieren Sie Kodi auf Fedora 39

In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie Kodi auf Fedora 39 installieren. Kodi, früher bekannt als XBMC, ist ein kostenloser Open-Source-Mediaplayer, der unsere Art des Medienkonsums revolutioniert hat. Es ist eine vielseitige Plattform, die fast jedes Medienformat unterstützt und Ihnen das einfache Organisieren und Abspielen Ihrer Musik, Filme, Fernsehsendungen und Fotos ermöglicht. Darüber hinaus machen die Anpassbarkeit und die umfassende Add-On-Unterstützung von Kodi es zu einem leistungsstarken Tool zum Erstellen des perfekten Entertainment-Setups.

Dieser Artikel setzt voraus, dass Sie über Grundkenntnisse in Linux verfügen, wissen, wie man die Shell benutzt, und, was am wichtigsten ist, dass Sie Ihre Site auf Ihrem eigenen VPS hosten. Die Installation ist recht einfach und setzt voraus, dass Sie das Root-Konto verwenden. Wenn nicht, müssen Sie möglicherweise ‚sudo‚ zu den Befehlen hinzu, um Root-Rechte zu erhalten. Ich zeige Ihnen die schrittweise Installation des kostenlosen Kodi-Mediaplayers auf einem Fedora 39.

Voraussetzungen

Bevor wir mit der Installation beginnen, stellen wir sicher, dass Sie alles haben, was Sie brauchen:

  • Ein Server, auf dem eines der folgenden Betriebssysteme läuft: Filzhut 39.
  • Um potenzielle Probleme zu vermeiden, wird eine Neuinstallation des Betriebssystems empfohlen.
  • Sie benötigen Zugriff auf das Terminal, um Befehle ausführen zu können. Fedora 39 stellt hierfür die Anwendung Terminal bereit. Sie finden diese in Ihrem Anwendungsmenü.
  • Sie benötigen eine aktive Internetverbindung, um Kodi und seine Abhängigkeiten herunterzuladen.
  • A non-root sudo user oder Zugang zum root userWir empfehlen, als non-root sudo userda Sie Ihrem System schaden können, wenn Sie als Root nicht vorsichtig sind.

Installieren Sie Kodi auf Fedora 39

Schritt 1. Aktualisieren Sie zunächst die Systempakete, um sicherzustellen, dass Sie über die neuesten Versionen verfügen. Dies können Sie mit dem folgenden Befehl tun:

sudo dnf clean all
sudo dnf update

Schritt 2. Importieren des RPM Fusion Repository.

Bevor wir Kodi installieren können, müssen wir das RPM Fusion-Repository zu unserem Fedora Linux-System hinzufügen. Um das RPM Fusion-Repository zu importieren, öffnen Sie ein Terminalfenster und führen Sie den folgenden Befehl aus:

sudo dnf install https://mirrors.rpmfusion.org/free/fedora/rpmfusion-free-release-$(rpm -E %fedora).noarch.rpm 
sudo dnf install https://mirrors.rpmfusion.org/nonfree/fedora/rpmfusion-nonfree-release-$(rpm -E %fedora).noarch.rpm

Dieser Befehl lädt die kostenlosen und nicht kostenlosen RPM Fusion-Repositorys herunter und installiert sie auf Ihrem Fedora-System.

Schritt 3. Kodi auf Fedora 39 installieren.

Wenn RPM Fusion aktiviert ist, können wir Kodi jetzt mit dem installieren dnf Paketmanager. Führen Sie den folgenden Befehl in Ihrem Terminal aus:

sudo dnf install kodi

Dadurch wird die neueste verfügbare Kodi-Version zusammen mit allen erforderlichen Abhängigkeiten und Bibliotheken aus den Repositories installiert.

Der Installationsvorgang dauert einige Minuten. Geben Sie y wenn Sie aufgefordert werden, die Installation des Kodi-Pakets und der Abhängigkeiten zu bestätigen.

Schritt 4. Zugriff auf Kodi unter Fedora.

Sie können Kodi entweder über die Befehlszeilenschnittstelle (CLI) oder die grafische Benutzeroberfläche (GUI) starten. Um Kodi über die CLI-Methode zu starten, öffnen Sie ein Terminalfenster und geben Sie den folgenden Befehl ein:

kodi

Nachdem Sie Kodi auf Ihrem Fedora Linux-System gestartet haben, sollten Sie sich mit seinen Funktionen und Möglichkeiten vertraut machen. Sie können seine Funktionen erkunden, die Benutzeroberfläche anpassen und Ihre Medieninhalte genießen. Kodi ermöglicht Ihnen das Streamen von Videos von Netflix, YouTube, Hulu, Prime Video und mehr, indem Sie diese als Add-Ons installieren.

Schritt 5. Fehlerbehebung bei häufigen Kodi-Problemen unter Fedora 39.

Obwohl Kodi im Allgemeinen stabil ist, können Probleme wie Abstürze, Einfrieren oder Probleme beim Abspielen von Mediendateien auftreten. Hier sind einige häufige Kodi-Probleme unter Fedora und mögliche Lösungen:

Kodi startet nicht

  • Suchen Sie nach widersprüchlichen Softwarepaketen und entfernen Sie diese, beispielsweise ältere Kodi-Versionen.
  • Löschen ~/.kodi Konfigurationsordner und versuchen Sie, Kodi neu zu starten, um die Einstellungen zurückzusetzen.

Schwarzer Bildschirm beim Start

  • In CLI booten, umbenennen ~/.kodi einen Ordner und starten Sie ihn dann neu, um eine neue Konfiguration zu generieren.
  • Deaktivieren Sie die Hardwarebeschleunigung unter System > Einstellungen, wenn die Grafiktreiber fehlerhaft sind.

Add-ons funktionieren nicht

  • Überprüfen Sie die Internetverbindung und starten Sie Kodi neu.
  • Deaktivieren/erneut aktivieren Sie das fehlerhafte Add-on.
  • Entfernen Sie das Add-on und die nicht unterstützten Repositories und führen Sie dann eine Neuinstallation durch.

Videos werden nicht abgespielt

  • Bestätigen Sie, dass unterstützte Codecs aus dem RPM Fusion-Repository installiert sind.
  • Passen Sie die Methode zur Hardwarebeschleunigung an oder wechseln Sie die Videoausgabe.
  • Niedrigere Auflösung/Bitrate der Mediendateien.

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben Kodi erfolgreich installiert. Vielen Dank, dass Sie dieses Tutorial zur Installation des kostenlosen Kodi-Mediaplayers auf Ihrem Fedora 39-System verwendet haben. Für weitere oder nützliche Informationen empfehlen wir Ihnen, die offizielle Kodi-Website.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert