So installieren Sie Lighttpd auf Fedora 39

Installieren Sie Lighttpd auf Fedora 39

In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie Lighttpd auf Fedora 39 installieren. Lighttpd, ausgesprochen „leicht“ ist ein Open-Source-Web Server bekannt für seine GeschwindigkeitSicherheit und Flexibilität. Esist darauf ausgelegt Griff groß Anzahl der gleichzeitigen Anfragen mit geringe Systemressourcen Verwendung, Herstellung es geeignet für Hochfrequentiertes Web Anwendungen.

In diesem Artikel wird davon ausgegangen, dass Sie zumindest über Grundkenntnisse in Linux verfügen, wissen, wie man die Shell verwendet, und, was am wichtigsten ist, dass Sie Ihre Site auf Ihrem eigenen VPS hosten. Die Installation ist recht einfach und setzt voraus, dass Sie im Root-Konto ausgeführt werden. Andernfalls müssen Sie möglicherweise Folgendes hinzufügen:sudo‚ zu den Befehlen, um Root-Rechte zu erhalten. Ich zeige Ihnen die Schritt-für-Schritt-Installation des Lighttpd-Webservers auf einem Fedora 39.

Voraussetzungen

Bevor wir mit dem Installationsprozess beginnen, stellen wir sicher, dass Sie über alles verfügen, was Sie benötigen:

  • Ein Server, auf dem eines der folgenden Betriebssysteme ausgeführt wird: Fedora 39.
  • Es wird empfohlen, eine Neuinstallation des Betriebssystems zu verwenden, um mögliche Probleme zu vermeiden.
  • Um Befehle ausführen zu können, benötigen Sie Zugriff auf das Terminal. Zu diesem Zweck stellt Fedora 39 die Terminal-Anwendung bereit. Sie finden es in Ihrem Anwendungsmenü.
  • Sie benötigen eine aktive Internetverbindung, um Lighttpd und seine Abhängigkeiten herunterzuladen.
  • A non-root sudo user oder Zugriff auf die root user. Wir empfehlen, als zu agieren non-root sudo userda Sie Ihrem System schaden können, wenn Sie als Root nicht vorsichtig sind.

Installieren Sie Lighttpd auf Fedora 39

Schritt 1. Zuerst aktualisieren Ihre Systempakete auf den neuesten Stand Versionen. Offen Das Terminal und führen Sie die aus folgenden Befehl:

sudo dnf clean all
sudo dnf update

Schritt 2. Hinzufügen des Lighttpd-Repositorys.

Licht installierentpd, du brauchst um das E hinzuzufügenPEL (Zusatzpakete für Unternehmen Linux)-Repository zu Ihrem Fedora System. Das EPEL-Repository enthält zusätzliche Pakete, inkl Lighttpd, das Sind nicht enthalten im Standard Fedora-Repositorys. Führen Sie Folgendes aus Befehl zum Hinzufügen das EPEL-Repository:

sudo dnf install epel-release

Schritt 3. Installation Lighttpd auf Fedora 39.

Nachdem das EPEL-Repository hinzugefügt wurde, können Sie Lighttpd jetzt installieren. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

sudo dnf install lighttpd

Starten Sie nach der Installation den Lighttpd-Dienst mit dem folgenden Befehl:

sudo systemctl start lighttpd

Um sicherzustellen, dass Lighttpd beim Systemstart automatisch startet, aktivieren Sie es mit diesem Befehl:

sudo systemctl enable lighttpd

Schritt 4. Konfiguration Lighttpd.

  • Basiseinstellung

Die Standardkonfigurationsdatei von Lighttpd befindet sich unter /etc/lighttpd/lighttpd.conf. Diese Datei enthält verschiedene Einstellungen, wie z. B. den Server-Port und das Dokumentenstammverzeichnis. Öffnen Sie die Datei mit einem Texteditor Ihrer Wahl, zum Beispiel nano:

sudo nano /etc/lighttpd/lighttpd.conf
  • Konfigurieren virtueller Hosts

Mit virtuellen Hosts können Sie mehrere Websites auf einem einzigen Server hosten. Um virtuelle Hosts in Lighttpd einzurichten, müssen Sie die Konfigurationsdatei ändern. Das Folgende ist ein Beispiel für eine virtuelle Host-Konfiguration:

$HTTP["host"] == "www.example.com" {
  server.document-root = "/var/www/example.com"
}
  • SSL/TLS konfigurieren

SSL/TLS ist für die Sicherung der Verbindungen zu Ihrem Webserver unerlässlich. Um SSL/TLS in Lighttpd zu konfigurieren, müssen Sie zunächst ein SSL-Zertifikat erwerben. Sie können ein kostenloses SSL-Zertifikat von Let’s Encrypt erhalten. Fügen Sie nach Erhalt des Zertifikats die folgenden Zeilen zur Konfigurationsdatei hinzu:

$SERVER["socket"] == ":443" {
  ssl.engine = "enable"
  ssl.pemfile = "/etc/lighttpd/certs/example.com.pem"
}
  • Optimierung der Leistung

Zur Optimierung von Lighttpd für hohe Belastungen und maximale Durchsatz, berücksichtigen Sie Einstellungen wie:

  • Zunehmend server.max-fds um mehr offene Dateien/Verbindungen zu ermöglichen.
  • Aktivieren server.stat-cache-engine für verbessertes Caching.
  • Einstellung server.max-worker um mehr parallele Verbindungen zu bewältigen.
  • Aktivieren server.event-handler Und server.network-backend für eine bessere Skalierbarkeit.

Zum Beispiel:

server.max-fds = 8192
server.stat-cache-engine = "simple"
server.max-worker = 128
server.event-handler = "linux-sysepoll"
server.network-backend = "linux-sendfile"

Schritt 5: Konfigurieren Sie Lighttpd für die Verwendung von PHP-FPM.

Zuerst müssen Sie PHP-FPM (FastCGI Process Manager) auf Ihrem Fedora 39-System installieren. Sie können dies mit dem DNF-Paketmanager tun:

sudo dnf install php-fpm

Nach der Installation von PHP-FPM müssen Sie den Dienst starten und ihn für den Start beim Booten aktivieren:

sudo systemctl start php-fpm
sudo systemctl enable php-fpm

Als nächstes müssen Sie Lighttpd für die Verwendung von PHP-FPM konfigurieren. Dazu gehört das Bearbeiten der Lighttpd-Konfigurationsdatei, die sich normalerweise unter befindet /etc/lighttpd/lighttpd.conf. Stellen Sie zunächst sicher, dass die fastcgi Modul ist in der Servermodulliste aktiviert:

server.modules = (
    "mod_fastcgi",
    # other modules...
)

Fügen Sie dann eine FastCGI-Serverkonfiguration für PHP-FPM hinzu. Dadurch wird Lighttpd angewiesen, PHP-Anfragen an PHP-FPM weiterzuleiten. Ersetzen "/run/php-fpm/www.sock" mit dem Pfad zu Ihrer PHP-FPM-Socket-Datei, die sich normalerweise unter befindet /var/run/php-fpm/www.sock oder /run/php-fpm/www.sock:

fastcgi.server += ( ".php" =>
    ((
        "socket" => "/run/php-fpm/www.sock",
        "broken-scriptfilename" => "enable"
    ))
)

Nachdem Sie diese Änderungen vorgenommen haben, müssen Sie Lighttpd neu starten, damit die Änderungen wirksam werden:

sudo systemctl restart lighttpd

Abschließend sollten Sie testen, ob die PHP-Verarbeitung korrekt funktioniert. Sie können dies tun, indem Sie eine PHP-Datei in Ihrem Web-Stammverzeichnis erstellen (z. B. /var/www/html) mit folgendem Inhalt:

<?php phpinfo(); ?>

Navigieren Sie dann in Ihrem Webbrowser zu dieser Datei. Wenn PHP richtig konfiguriert ist, sollte eine Seite mit Informationen zu Ihrer PHP-Konfiguration angezeigt werden.

Glückwunsch! Sie haben Lighttpd erfolgreich installiert. Vielen Dank, dass Sie dieses Tutorial zur Installation des Lighttpd-Webservers auf Ihrem Fedora 39-System verwendet haben. Für zusätzliche oder nützliche Informationen empfehlen wir Ihnen, hier nachzuschauen die offizielle Lighttpd-Website.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert