So installieren Sie OpenCV auf Fedora 40

In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie OpenCV auf Fedora 40 installieren. OpenCV oder Open Source Computer Vision Library ist ein zentrales Tool in den Bereichen Computer Vision und maschinelles Lernen. Es bietet eine breite Palette an Funktionen, die für die Entwicklung von Anwendungen im Zusammenhang mit Bild- und Videoanalyse von entscheidender Bedeutung sind. Mit der Veröffentlichung von Fedora 40 verfügen Enthusiasten und Profis gleichermaßen über eine robuste Plattform für die Bereitstellung fortschrittlicher visionsbasierter Anwendungen.

Dieser Artikel setzt voraus, dass Sie über Grundkenntnisse in Linux verfügen, wissen, wie man die Shell benutzt, und, was am wichtigsten ist, dass Sie Ihre Site auf Ihrem eigenen VPS hosten. Die Installation ist recht einfach und setzt voraus, dass Sie das Root-Konto verwenden. Wenn nicht, müssen Sie möglicherweise ‚sudo‚ zu den Befehlen hinzu, um Root-Rechte zu erhalten. Ich zeige Ihnen die schrittweise Installation von OpenCV auf Fedora 40.

Voraussetzungen

Bevor wir mit dem Installationsprozess beginnen, stellen Sie sicher, dass die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Ein Server, auf dem eines der folgenden Betriebssysteme läuft: Fedora 40.
  • Um potenzielle Probleme zu vermeiden, wird eine Neuinstallation des Betriebssystems empfohlen.
  • Sie benötigen Zugriff auf das Terminal, um Befehle ausführen zu können. Fedora stellt hierfür die Anwendung Terminal bereit. Sie finden diese in Ihrem Anwendungsmenü.
  • Eine stabile Internetverbindung zum Herunterladen der erforderlichen Pakete.
  • Ein Nicht-Root-Sudo-Benutzer oder Zugriff auf den Root-Benutzer. Wir empfehlen jedoch, als Nicht-Root-Sudo-Benutzer zu agieren, da Sie Ihrem System schaden können, wenn Sie als Root nicht vorsichtig sind.

Installieren Sie OpenCV auf Fedora 40

Schritt 1. Aktualisieren Sie das System.

Zunächst müssen Sie unbedingt Ihr Fedora 40-System aktualisieren, um sicherzustellen, dass alle vorhandenen Pakete auf dem neuesten Stand sind. Dieser Schritt hilft, potenzielle Kompatibilitätsprobleme zu vermeiden und stellt sicher, dass Sie die neuesten Sicherheitspatches und Fehlerbehebungen installiert haben. Um Ihr System zu aktualisieren, öffnen Sie ein Terminal und führen Sie den folgenden Befehl aus:

sudo dnf clean all
sudo dnf update

Der Paketmanager ruft die neuesten Paketinformationen ab und fordert Sie auf, das Update zu bestätigen. Drücken Sie „y“ und die Eingabetaste, um mit dem Update-Vorgang fortzufahren. Abhängig von der Anzahl der verfügbaren Updates kann dieser Schritt einige Minuten dauern.

Schritt 2. Erforderliche Abhängigkeiten installieren.

OpenCV basiert auf verschiedenen Abhängigkeiten, die vorher installiert werden müssen. Dazu gehören Entwicklungstools und Bibliotheken, die für die Erstellung von Software aus dem Quellcode unerlässlich sind. Führen Sie die folgenden Befehle aus, um die erforderlichen Abhängigkeiten zu installieren:

sudo dnf groupinstall "Development Tools"
sudo dnf install cmake gcc gcc-c++ git libpng-devel libjpeg-turbo-devel jasper-devel openexr-devel libtiff-devel libwebp-devel

Jedes Paket spielt eine bestimmte Rolle, beispielsweise die Handhabung verschiedener Bildformate und die Bereitstellung der erforderlichen Tools zum Kompilieren des OpenCV-Quellcodes.

Schritt 3. OpenCV auf Fedora 40 installieren.

Nachdem die Abhängigkeiten installiert sind, können wir nun mit dem Herunterladen des OpenCV-Quellcodes fortfahren. Das offizielle OpenCV-Repository wird auf GitHub gehostet und wir werden es mit dem Befehl git klonen. Führen Sie die folgenden Befehle in Ihrem Terminal aus:

cd ~
git clone https://github.com/opencv/opencv.git
git clone https://github.com/opencv/opencv_contrib.git

Diese Befehle erstellen zwei Verzeichnisse in Ihrem Home-Ordner: „opencv“ Und „opencv_contrib„. Der „opencvDas Verzeichnis „ “ enthält den Hauptquellcode von OpenCV, während das Verzeichnis „opencv_contrib“ enthält zusätzliche Module und Funktionen, die nicht Teil der Kernbibliothek sind.

Standardmäßig holt der Befehl „git clone“ die neueste Version von OpenCV aus dem Repository. Wenn Sie für Ihr Projekt eine bestimmte Version von OpenCV benötigen, können Sie zum entsprechenden Verzeichnis navigieren und die gewünschte Version mit dem Befehl „git checkout“ gefolgt vom Versionstag auschecken.

Da wir nun den OpenCV-Quellcode haben, können wir mit dem Erstellen aus dem Quellcode auf Fedora 40 fortfahren. Dieser Vorgang umfasst das Konfigurieren der Erstellungsoptionen und das Kompilieren der Bibliothek. Befolgen Sie diese Schritte:

cd ~/opencv
mkdir build
cd build

Konfigurieren Sie den Build mit cmake:

cmake -D CMAKE_BUILD_TYPE=RELEASE \
      -D CMAKE_INSTALL_PREFIX=/usr/local \
      -D INSTALL_C_EXAMPLES=ON \
      -D INSTALL_PYTHON_EXAMPLES=ON \
      -D OPENCV_GENERATE_PKGCONFIG=ON \
      -D OPENCV_EXTRA_MODULES_PATH=~/opencv_contrib/modules \
      -D BUILD_EXAMPLES=ON ..

Kompilieren Sie OpenCV mit make:

make -j$(nproc)

Sobald der Build-Prozess erfolgreich abgeschlossen ist, können wir OpenCV auf unserem Fedora 40-System installieren. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

sudo make install

Dieser Befehl installiert OpenCV im „/usr/local”-Verzeichnis, wie während des cmake-Konfigurationsschritts angegeben. Es kopiert die erforderlichen Bibliotheken, Header-Dateien und anderen Ressourcen an die entsprechenden Speicherorte.

Um zu überprüfen, ob OpenCV korrekt installiert ist, können Sie den folgenden Befehl ausführen:

pkg-config --modversion opencv4

Schritt 4. Umgebungsvariablen konfigurieren.

Damit Ihr System die OpenCV-Bibliotheken und Include-Dateien finden kann, müssen Sie die notwendigen Umgebungsvariablen konfigurieren. Öffnen Sie dazu das „/etc/ld.so.conf.d/opencv.conf“-Datei mit einem Texteditor mit Sudo-Berechtigungen:

sudo nano /etc/ld.so.conf.d/opencv.conf

Fügen Sie der Datei die folgende Zeile hinzu:

/usr/local/lib

Speichern Sie die Datei und beenden Sie den Texteditor. Führen Sie dann den folgenden Befehl aus, um den Cache des dynamischen Linkers zu aktualisieren:

sudo ldconfig

Öffnen Sie als nächstes die „/etc/bash.bashrc“-Datei mit einem Texteditor mit Sudo-Berechtigungen:

sudo nano /etc/bash.bashrc

Fügen Sie am Ende der Datei die folgenden Zeilen hinzu:

export PKG_CONFIG_PATH=$PKG_CONFIG_PATH:/usr/local/lib/pkgconfig
export LD_LIBRARY_PATH=$LD_LIBRARY_PATH:/usr/local/lib

Speichern Sie die Datei und beenden Sie den Texteditor. Diese Umgebungsvariablen stellen sicher, dass Ihr System die OpenCV-Bibliotheken und pkg-config-Dateien finden kann.

Schritt 5. Testen der Installation.

Um zu überprüfen, ob OpenCV korrekt installiert ist und wie erwartet funktioniert, erstellen wir ein einfaches Python-Skript, das OpenCV verwendet. Öffnen Sie eine neue Datei mit dem Namen „test_opencv.py“ mit einem Texteditor:

nano test_opencv.py

Fügen Sie der Datei den folgenden Code hinzu:

import cv2

print("OpenCV version:", cv2.__version__)

image = cv2.imread("image.jpg")
cv2.imshow("Image", image)
cv2.waitKey(0)
cv2.destroyAllWindows()

Speichern Sie die Datei und beenden Sie den Texteditor. Dieses Skript importiert die OpenCV-Bibliothek, druckt die Versionsnummer, lädt eine Bilddatei mit dem Namen „image.jpg“ und zeigt sie in einem Fenster an.

Um das Skript auszuführen, stellen Sie sicher, dass Sie eine Bilddatei mit dem Namen „image.jpg“ im selben Verzeichnis wie das Skript haben. Führen Sie dann den folgenden Befehl aus:

python test_opencv.py

Wenn OpenCV korrekt installiert ist, sollte die Versionsnummer im Terminal angezeigt werden und ein Fenster mit dem geladenen Bild sollte erscheinen. Drücken Sie eine beliebige Taste, um das Fenster zu schließen.

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben OpenCV erfolgreich installiert. Vielen Dank, dass Sie dieses Tutorial zur Installation von OpenCV auf dem Fedora 40.-System verwendet haben. Für weitere Hilfe oder nützliche Informationen empfehlen wir Ihnen, die OpenCV-Website.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert