So installieren Sie PostgreSQL auf Fedora 40

In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie PostgreSQL auf Fedora 40 installieren. ostgreSQL, ein leistungsstarkes relationales Open-Source-Datenbankverwaltungssystem (RDBMS), wird aufgrund seiner Robustheit, Skalierbarkeit und seines umfangreichen Funktionsumfangs häufig verwendet. Es ist eine ausgezeichnete Wahl für Entwickler und Unternehmen, die große Datenmengen effizient speichern und verwalten möchten. Fedora 40, eine beliebte Linux-Distribution, die für ihre Stabilität und Sicherheit bekannt ist, bietet eine ideale Plattform für das Hosting von PostgreSQL.

In diesem Artikel wird davon ausgegangen, dass Sie zumindest über Grundkenntnisse in Linux verfügen, wissen, wie man die Shell verwendet, und, was am wichtigsten ist, dass Sie Ihre Site auf Ihrem eigenen VPS hosten. Die Installation ist recht einfach und setzt voraus, dass Sie im Root-Konto ausgeführt werden. Andernfalls müssen Sie möglicherweise Folgendes hinzufügen:sudo‚ zu den Befehlen, um Root-Rechte zu erhalten. Ich zeige Ihnen die Schritt-für-Schritt-Installation des Open-Source-Relational-Datenbank-Management-Systems (RDBMS) PostgreSQL auf Fedora 40.

Voraussetzungen

Bevor wir mit dem Installationsprozess beginnen, stellen Sie sicher, dass die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Ein Server, auf dem eines der folgenden Betriebssysteme ausgeführt wird: Fedora 40.
  • Es wird empfohlen, eine Neuinstallation des Betriebssystems zu verwenden, um mögliche Probleme zu vermeiden.
  • Um Befehle ausführen zu können, benötigen Sie Zugriff auf das Terminal. Fedora stellt hierfür die Terminal-Anwendung zur Verfügung. Sie finden es in Ihrem Anwendungsmenü.
  • Eine stabile Internetverbindung zum Herunterladen der erforderlichen Pakete.
  • Ein Nicht-Root-Sudo-Benutzer oder Zugriff auf den Root-Benutzer. Wir empfehlen jedoch, als Sudo-Benutzer ohne Rootberechtigung zu agieren, da Sie Ihrem System schaden können, wenn Sie als Root nicht vorsichtig sind.

Installieren Sie PostgreSQL auf Fedora 40

Schritt 1. Aktualisieren Sie das System.

Um einen reibungslosen Installationsprozess zu gewährleisten und die Sicherheit und Kompatibilität Ihres Fedora 40-Systems zu gewährleisten, ist es wichtig, es auf die neueste Version zu aktualisieren, bevor Sie mit der PostgreSQL-Installation fortfahren. Öffnen Sie ein Terminal und führen Sie die folgenden Befehle aus:

sudo dnf clean all
sudo dnf update

Diese Befehle aktualisieren die Pakete Ihres Systems auf die neuesten Versionen, einschließlich aller Sicherheitspatches und Fehlerbehebungen.

Schritt 2. PostgreSQL auf Fedora 40 installieren.

Fedora 40 enthält PostgreSQL in seinen offiziellen Repositorys, aber um auf die neuesten Versionen von PostgreSQL zuzugreifen, wird empfohlen, das offizielle PostgreSQL-Repository hinzuzufügen. Führen Sie dazu den folgenden Befehl aus:

sudo dnf install -y https://download.postgresql.org/pub/repos/yum/reporpms/F-40-x86_64/pgdg-fedora-repo-latest.noarch.rpm

Dieser Befehl lädt die PostgreSQL-Repository-Konfigurationsdatei herunter und installiert sie, sodass Sie die neuesten PostgreSQL-Pakete installieren können.

Nachdem das PostgreSQL-Repository hinzugefügt wurde, können Sie PostgreSQL jetzt auf Ihrem Fedora 40-System installieren. Um die neueste Version von PostgreSQL zu installieren, führen Sie den folgenden Befehl aus:

sudo dnf install postgresql16-server

Nach Abschluss der Installation müssen Sie den PostgreSQL-Datenbankcluster initialisieren. Führen Sie dazu den folgenden Befehl aus:

sudo /usr/pgsql-16/bin/postgresql-16-setup initdb

Dieser Befehl erstellt einen neuen PostgreSQL-Datenbankcluster am Standardspeicherort (/var/lib/pgsql/16/data/).

Als nächstes können Sie die konfigurieren postgresql.conf Und pg_hba.conf Dateien, um die Grundeinstellungen Ihrer PostgreSQL-Installation anzupassen. Diese Dateien befinden sich im /var/lib/pgsql/16/data/ Verzeichnis. Öffnen Sie sie mit einem Texteditor (z. B. vi oder nano) und nehmen Sie alle erforderlichen Änderungen vor, z. B. das Festlegen der Abhöradresse, der Portnummer oder der Authentifizierungsmethoden.

Führen Sie die folgenden Befehle aus, um den PostgreSQL-Dienst zu starten und ihn beim Booten automatisch starten zu lassen:

sudo systemctl start postgresql-16
sudo systemctl enable postgresql-16

Schritt 3. Erstellen einer neuen PostgreSQL-Rolle und -Datenbank.

Standardmäßig erstellt PostgreSQL ein Benutzerkonto mit dem Namen postgres während des Installationsvorgangs. Um eine neue PostgreSQL-Rolle und -Datenbank zu erstellen, führen Sie die folgenden Schritte aus:

sudo su - postgres

Erstellen Sie eine neue PostgreSQL-Rolle:

createuser --interactive

Erstellen Sie eine neue Datenbank:

createdb mydb

Verlassen Sie das postgres Benutzer-Shell:

exit

Schritt 4. Anpassen der Firewall-Einstellungen.

Wenn auf Ihrem Fedora 40-System eine Firewall aktiviert ist, müssen Sie diese so konfigurieren, dass sie Datenverkehr auf dem Standard-PostgreSQL-Port (5432) zulässt. Führen Sie dazu die folgenden Befehle aus:

sudo firewall-cmd --permanent --add-port=5432/tcp
sudo firewall-cmd --reload

Diese Befehle öffnen dauerhaft Port 5432 für PostgreSQL und laden die Firewall-Konfiguration neu.

Schritt 5. Beheben häufiger Installationsprobleme.

Wenn während des PostgreSQL-Installationsprozesses auf Fedora 40 Probleme auftreten, finden Sie hier einige Tipps zur Fehlerbehebung:

  • Überprüfen Sie die PostgreSQL-Protokolldateien auf etwaige Fehlermeldungen. Die Protokolldateien befinden sich normalerweise im /var/lib/pgsql/14/data/log/ Verzeichnis. Sie können die Protokolle mit einem Texteditor oder dem anzeigen tail Befehl:
sudo tail -f /var/lib/pgsql/14/data/log/postgresql-*.log
  • Stellen Sie sicher, dass auf Ihrem Fedora 40-System ausreichend Speicherplatz und Arbeitsspeicher verfügbar sind. PostgreSQL benötigt ausreichende Ressourcen, um ordnungsgemäß zu funktionieren.
  • Wenn Sie auf Konflikte mit anderen Diensten oder früheren PostgreSQL-Installationen stoßen, stellen Sie sicher, dass Sie alle in Konflikt stehenden Dienste stoppen und deaktivieren und alle alten PostgreSQL-Pakete entfernen, bevor Sie mit der Neuinstallation fortfahren.
  • Spezifische Fehlermeldungen und Anleitungen zur Fehlerbehebung finden Sie in der offiziellen PostgreSQL-Dokumentation und in den Community-Foren. Die PostgreSQL-Community ist aktiv und hilft bei der Lösung häufiger Probleme.

Glückwunsch! Sie haben PostgreSQL erfolgreich installiert. Vielen Dank, dass Sie dieses Tutorial zur Installation des Open-Source-Relational-Datenbank-Management-Systems (RDBMS) PostgreSQL auf dem Fedora 40-System verwendet haben. Für zusätzliche oder nützliche Informationen empfehlen wir Ihnen, hier nachzuschauen die offizielle PostgreSQL-Website.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert