So installieren Sie PowerShell unter openSUSE

In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie PowerShell auf openSUSE installieren. PowerShell, eine leistungsstarke Skriptsprache und ein Automatisierungstool, hat in den letzten Jahren enorm an Popularität gewonnen. PowerShell wurde ursprünglich von Microsoft für Windows entwickelt und ist heute eine plattformübergreifende Lösung, die auf verschiedenen Betriebssystemen verfügbar ist, darunter auch Linux-Distributionen wie openSUSE.

Dieser Artikel setzt voraus, dass Sie über Grundkenntnisse in Linux verfügen, wissen, wie man die Shell benutzt, und, was am wichtigsten ist, dass Sie Ihre Site auf Ihrem eigenen VPS hosten. Die Installation ist recht einfach und setzt voraus, dass Sie das Root-Konto verwenden. Wenn nicht, müssen Sie möglicherweise ‚sudo‚ zu den Befehlen hinzu, um Root-Rechte zu erhalten. Ich zeige Ihnen die schrittweise Installation der PowerShell auf openSUSE.

Voraussetzungen

  • Ein Server, auf dem eines der folgenden Betriebssysteme läuft: openSUSE (Sprung oder Steppenläufer)
  • Um potenzielle Probleme zu vermeiden, wird eine Neuinstallation des Betriebssystems empfohlen.
  • Sie benötigen Zugriff auf das Terminal, um Befehle auszuführen. openSUSE stellt hierfür die Anwendung „Terminal“ bereit. Sie finden diese in Ihrem Anwendungsmenü.
  • Sie benötigen eine aktive Internetverbindung.
  • Sie benötigen Administratorzugriff (Root) oder ein Benutzerkonto mit Sudo-Berechtigungen.

Installieren von PowerShell unter openSUSE

Schritt 1. Systempakete aktualisieren.

Um einen reibungslosen Installationsprozess zu gewährleisten, ist es wichtig, Ihre openSUSE-Systempakete auf die neuesten Versionen zu aktualisieren. Öffnen Sie ein Terminal und führen Sie die folgenden Befehle aus:

sudo zypper refresh
sudo zypper update

Der zypper refresh Der Befehl aktualisiert den Repository-Cache, während zypper update aktualisiert alle installierten Pakete auf die neuste verfügbare Version. Dieser Vorgang kann je nach Anzahl der verfügbaren Updates und der Geschwindigkeit Ihrer Internetverbindung einige Minuten dauern.

Schritt 2. PowerShell auf openSUSE installieren.

  • Methode 1: Installieren Sie PowerShell von RPM

Die einfachste Möglichkeit, PowerShell unter openSUSE zu installieren, ist die Verwendung des RPM-Paketmanagers. Befolgen Sie diese Schritte, um zu beginnen:

Importieren Sie zunächst den Microsoft-Signaturschlüssel. Öffnen Sie ein Terminal und führen Sie den folgenden Befehl aus:

sudo rpm --import https://packages.microsoft.com/keys/microsoft.asc

Dieser Befehl fügt den Microsoft-Signaturschlüssel zum vertrauenswürdigen Schlüsselring Ihres Systems hinzu und ermöglicht Ihnen die Installation von von Microsoft signierten Paketen.

Als nächstes müssen Sie das Microsoft-Repository zu den Paketquellen Ihres Systems hinzufügen. Sie können dies mit dem Dienstprogramm YaST (Yet another Setup Tool) tun. Öffnen Sie YaST und navigieren Sie zum Abschnitt „Software-Repositorys“. Klicken Sie auf „Hinzufügen“ und geben Sie die folgenden Informationen ein:

Speichern Sie die Änderungen und schließen Sie YaST. Möglicherweise wird eine Warnung über ein nicht signiertes Repository angezeigt. Fahren Sie mit der Installation fort, indem Sie die Warnung bestätigen.

Nachdem das Microsoft-Repository hinzugefügt wurde, können Sie nun das PowerShell-Paket mithilfe des zypper Paketmanager. Öffnen Sie ein Terminal und führen Sie den folgenden Befehl aus:

sudo zypper install powershell

Mit diesem Befehl wird das PowerShell-Paket aus dem Microsoft-Repository heruntergeladen und installiert. Während des Installationsvorgangs kann es zu einem libcurl Abhängigkeitsfehler. Um dies zu beheben, müssen Sie das Paket libcurl4 installieren.

PowerShell benötigt die OpenSSL-Bibliothek, um ordnungsgemäß zu funktionieren. Sie können die erforderlichen Abhängigkeiten mit YaST installieren. Öffnen Sie YaST und navigieren Sie zum Abschnitt „Softwareverwaltung“. Suchen Sie nach „libopenssl1_0_0” und wählen Sie es zur Installation aus. Wenden Sie die Änderungen an, und YaST installiert die erforderlichen OpenSSL-Abhängigkeiten.

Nach Abschluss des Installationsvorgangs können Sie überprüfen, ob PowerShell ordnungsgemäß installiert wurde, indem Sie ein Terminal öffnen und den folgenden Befehl ausführen:

pwsh
  • Methode 2: Von Tarball installieren

Wenn Sie eine manuelle Installation bevorzugen oder Probleme mit der RPM-Methode haben, können Sie PowerShell aus dem Tarball-Paket installieren. Folgen Sie diesen Schritten:

Bevor Sie PowerShell aus dem Tarball installieren, müssen Sie sicherstellen, dass die erforderlichen Abhängigkeiten auf Ihrem System installiert sind. Öffnen Sie ein Terminal und führen Sie den folgenden Befehl aus:

sudo zypper install curl tar libicu libcurl libopenssl1_0_0

Besuche den PowerShell-Seite „GitHub-Releases“ und laden Sie das neueste Tarball-Paket für openSUSE herunter. Speichern Sie die heruntergeladene Datei an einem Ort Ihrer Wahl:

wget https://github.com/PowerShell/PowerShell/releases/download/v7.5.0-preview.3/powershell-7.5.0-preview.3-linux-x64.tar.gz

Erstellen Sie ein Verzeichnis, in dem Sie PowerShell extrahieren und installieren möchten. Sie können beispielsweise den folgenden Befehl verwenden, um ein Verzeichnis mit dem Namen „powershell“ im /opt Verzeichnis:

sudo mkdir -p /opt/powershell

Extrahieren Sie das heruntergeladene Tarball mit dem folgenden Befehl in das Installationsverzeichnis:

sudo tar -xzf powershell-7.5.0-preview.3-linux-x64.tar.gz -C /opt/powershell

Um den Start von PowerShell zu vereinfachen, erstellen Sie einen Symlink (symbolischen Link) zur ausführbaren Datei pwsh. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

sudo ln -s /opt/powershell/pwsh /usr/bin/pwsh

Um sicherzustellen, dass die pwsh ausführbare Datei ausgeführt werden kann, legen Sie die entsprechenden Berechtigungen mit dem folgenden Befehl fest:

sudo chmod +x /opt/powershell/pwsh

Nach Abschluss des Installationsvorgangs können Sie überprüfen, ob PowerShell ordnungsgemäß installiert wurde, indem Sie ein Terminal öffnen und den folgenden Befehl ausführen:

pwsh

Schritt 3. Fehlerbehebung.

Wenn während des Installationsvorgangs oder bei der Verwendung von PowerShell unter openSUSE Probleme auftreten, versuchen Sie die folgenden Schritte zur Fehlerbehebung:

  • Suchen Sie nach Abhängigkeitsfehlern: Stellen Sie sicher, dass alle erforderlichen Abhängigkeiten korrekt installiert sind. Wenn Sie auf fehlende Abhängigkeitsfehler stoßen, installieren Sie die erforderlichen Pakete mit zypper.
  • Überprüfen der Paketintegrität: Wenn Sie Probleme mit dem RPM-Paket haben, laden Sie das Tarball herunter und installieren Sie es manuell. Überprüfen Sie die Integrität des heruntergeladenen Tarballs, indem Sie die SHA256-Prüfsumme mit der auf der GitHub-Release-Seite angegebenen vergleichen.
  • Überprüfen Sie die Dateiberechtigungen: Stellen Sie sicher, dass die ausführbare PowerShell-Datei und die zugehörigen Dateien über die richtigen Berechtigungen verfügen. Verwenden Sie die chmod Befehl, um bei Bedarf die entsprechenden Berechtigungen festzulegen.

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben PowerShell erfolgreich installiert. Vielen Dank, dass Sie dieses Tutorial zur Installation von PowerShell auf Ihrem openSUSE-System verwendet haben. Für weitere oder nützliche Informationen empfehlen wir Ihnen, die offizielle PowerShell-Website.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert