So installieren Sie SQLite unter openSUSE

In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie SQLite unter openSUSE installieren. SQLite ist eine leistungsstarke, leichte und eigenständige SQL-Datenbank-Engine. Aufgrund seiner Einfachheit, geringen Größe und seines umfassenden Funktionsumfangs ist es eine beliebte Wahl für eingebettete Datenbanksysteme. Dieser Artikel führt Sie durch den Prozess der Installation von SQLite auf openSUSE, einer robusten und vielseitigen Linux-Distribution, mithilfe der Befehlszeilenschnittstelle (CLI). Die CLI ist ein leistungsstarkes Tool, mit dem Sie Aufgaben effizienter ausführen und über Skripte automatisieren können.

In diesem Artikel wird davon ausgegangen, dass Sie zumindest über Grundkenntnisse in Linux verfügen, wissen, wie man die Shell verwendet, und, was am wichtigsten ist, dass Sie Ihre Site auf Ihrem eigenen VPS hosten. Die Installation ist recht einfach und setzt voraus, dass Sie im Root-Konto ausgeführt werden. Andernfalls müssen Sie möglicherweise Folgendes hinzufügen:sudo‚ zu den Befehlen, um Root-Rechte zu erhalten. Ich zeige Ihnen die Schritt-für-Schritt-Installation der SQLite-Datenbank-Engine unter openSUSE.

Voraussetzungen

  • Ein Server, auf dem eines der folgenden Betriebssysteme ausgeführt wird: openSUSE.
  • Es wird empfohlen, eine Neuinstallation des Betriebssystems zu verwenden, um mögliche Probleme zu vermeiden.
  • Um Befehle ausführen zu können, benötigen Sie Zugriff auf das Terminal. openSUSE stellt hierfür die Terminal-Anwendung zur Verfügung. Sie finden es in Ihrem Anwendungsmenü.
  • Sie benötigen eine aktive Internetverbindung, um SQLite und seine Abhängigkeiten herunterzuladen.
  • Sie benötigen Administratorzugriff (Root) oder ein Benutzerkonto mit Sudo-Berechtigungen.

Installieren Sie SQLite auf openSUSE

Schritt 1. Bevor wir mit der Installation beginnen, ist es wichtig sicherzustellen, dass Ihr System auf dem neuesten Stand ist. Sie können dies tun, indem Sie den folgenden Befehl in Ihrem Terminal ausführen:

sudo zypper refresh
sudo zypper update

Überprüfen Sie als Nächstes, ob SQLite bereits auf Ihrem System installiert ist. Sie können dies tun, indem Sie Folgendes ausführen:

zypper se sqlite

Wenn SQLite bereits installiert ist, wird es in der Ausgabe angezeigt. Wenn Sie SQLite aus dem Quellcode kompilieren möchten, müssen Sie die erforderlichen Entwicklungspakete installieren.

Schritt 2. SQLite unter openSUSE installieren.

Um SQLite unter openSUSE zu installieren, verwenden wir zypper, der Paketmanager für openSUSE. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

sudo zypper install sqlite3

Überprüfen Sie nach Abschluss der Installation die SQLite-Version:

sqlite3 --version

Schritt 3. Grundlegende Befehle.

Um SQLite zu starten, geben Sie einfach Folgendes ein sqlite3 in Ihrem Terminal. Wenn Sie eine neue Datenbank erstellen möchten, verwenden Sie den folgenden Befehl:

sqlite3 mydatabase.db

SQLite unterstützt grundlegende SQL-Operationen wie CREATE, INSERT und SELECT. Hier sind einige Beispiele:

CREATE TABLE example (id INTEGER PRIMARY KEY, name TEXT);
INSERT INTO example (name) VALUES ('John Doe');
SELECT * FROM example;

Um SQLite zu beenden, verwenden Sie die .quit Befehl. Wenn Sie Hilfe zu SQLite-Befehlen benötigen, geben Sie Folgendes ein: .help

Glückwunsch! Sie haben SQLite erfolgreich installiert. Vielen Dank, dass Sie dieses Tutorial zur Installation der SQLite-Datenbank auf Ihrem openSUSE-System verwendet haben. Für zusätzliche oder nützliche Informationen empfehlen wir Ihnen, hier nachzuschauen die offizielle SQLite-Website.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert