So installieren Sie VeraCrypt auf Fedora 40

In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie VeraCrypt auf Fedora 40 installieren. VeraCrypt ist ein Nachfolger der beliebten TrueCrypt-Software und bietet erweiterte Funktionen und verbesserte Sicherheit. Benutzer können damit verschlüsselte Volumes erstellen, ganze Partitionen verschlüsseln und sogar das gesamte Betriebssystem verschlüsseln. VeraCrypt unterstützt mehrere Verschlüsselungsalgorithmen, darunter AES, Serpent und Twofish, und bietet so starken Schutz vor Datenlecks. Darüber hinaus bietet VeraCrypt Funktionen wie versteckte Volumes und plausible Abstreitbarkeit, was es zu einem vielseitigen Tool zum Sichern Ihrer Daten macht.

Dieser Artikel setzt voraus, dass Sie über Grundkenntnisse in Linux verfügen, wissen, wie man die Shell benutzt, und, was am wichtigsten ist, dass Sie Ihre Site auf Ihrem eigenen VPS hosten. Die Installation ist recht einfach und setzt voraus, dass Sie das Root-Konto verwenden. Wenn nicht, müssen Sie möglicherweise ‚sudo‚ zu den Befehlen hinzu, um Root-Rechte zu erhalten. Ich zeige Ihnen die schrittweise Installation des Open-Source-Dienstprogramms VeraCrypt, das unter Fedora 40 eine sofortige Verschlüsselung ermöglicht.

Voraussetzungen

Bevor wir mit dem Installationsprozess beginnen, stellen Sie sicher, dass die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Ein Server, auf dem eines der folgenden Betriebssysteme läuft: Fedora 40.
  • Um potenzielle Probleme zu vermeiden, wird eine Neuinstallation des Betriebssystems empfohlen.
  • Sie benötigen Zugriff auf das Terminal, um Befehle ausführen zu können. Fedora stellt hierfür die Anwendung Terminal bereit. Sie finden diese in Ihrem Anwendungsmenü.
  • Eine stabile Internetverbindung zum Herunterladen der erforderlichen Pakete.
  • Ein Nicht-Root-Sudo-Benutzer oder Zugriff auf den Root-Benutzer. Wir empfehlen jedoch, als Nicht-Root-Sudo-Benutzer zu agieren, da Sie Ihrem System schaden können, wenn Sie als Root nicht vorsichtig sind.

Installieren Sie VeraCrypt auf Fedora 40

Schritt 1. Aktualisieren Sie das System.

Bevor Sie VeraCrypt installieren, müssen Sie unbedingt Ihre Fedora 40-Systempakete aktualisieren, um sicherzustellen, dass Sie über die neuesten verfügbaren Versionen verfügen. Durch die Aktualisierung der Systempakete können Sie Sicherheitslücken und Kompatibilitätsprobleme beheben, die in älteren Versionen vorhanden sein können. Um Ihre Systempakete zu aktualisieren, öffnen Sie ein Terminal und führen Sie den folgenden Befehl aus:

sudo dnf clean all
sudo dnf update

Der Paketmanager ruft die neuesten Paketinformationen ab und fordert Sie auf, das Update zu bestätigen. Drücken Sie „y“ und die Eingabetaste, um mit dem Update-Vorgang fortzufahren. Abhängig von der Anzahl der verfügbaren Updates kann dieser Schritt einige Minuten dauern.

Schritt 2. VeraCrypt auf Fedora 40 installieren.

Es gibt mehrere Methoden, VeraCrypt auf Fedora 40 zu installieren. Wir behandeln drei gängige Ansätze: die Verwendung des RPM-Pakets, das Erstellen aus dem Quellcode und die Nutzung des COPR-Repository.

  • Methode 1: Verwenden des RPM-Pakets

Laden Sie zunächst das neueste RPM-Paket für Ihr Fedora 40-System herunter mit wget Befehl:

### GUI ###
wget https://launchpad.net/veracrypt/trunk/1.26.7/+download/veracrypt-1.26.7-CentOS-8-x86_64.rpm

### Console ###
wget https://launchpad.net/veracrypt/trunk/1.26.7/+download/veracrypt-console-1.26.7-CentOS-8-x86_64.rpm

Installieren Sie als Nächstes das Paket mit dem folgenden Befehl:

### GUI ###
sudo dnf install veracrypt-1.26.7-CentOS-8-x86_64.rpm

### Console ###
sudo dnf install veracrypt-console-1.26.7-CentOS-8-x86_64.rpm
  • Methode 2: Erstellen aus der Quelle

Wenn Sie VeraCrypt lieber aus der Quelle erstellen möchten, führen Sie die folgenden Schritte aus:

Installieren Sie zunächst die erforderlichen Abhängigkeiten, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

sudo dnf install make gcc gcc-c++ wxGTK3-devel pkg-config device-mapper-devel libxslt-devel glibc-devel nasm

Laden Sie die neueste VeraCrypt-Quellcode von der offiziellen Website:

wget https://launchpad.net/veracrypt/trunk/1.26.7/+download/veracrypt-1.26.7-setup.tar.bz2

Extrahieren Sie das heruntergeladene Archiv, navigieren Sie zum extrahierten Verzeichnis und führen Sie die folgenden Befehle aus, um VeraCrypt zu konfigurieren, zu erstellen und zu installieren:

make
sudo make install
  • Methode 3: Verwenden des COPR-Repository

Das COPR-Repository (Cool Other Package Repo) bietet eine alternative Möglichkeit, VeraCrypt auf Fedora 40 zu installieren. So können Sie es verwenden:

Aktivieren Sie das COPR-Repository, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

sudo dnf copr enable robot/veracrypt

Installieren Sie VeraCrypt aus dem aktivierten Repository:

sudo dnf install veracrypt

Überprüfen Sie die Installation, indem Sie Folgendes ausführen:

veracrypt --version

Schritt 3. VeraCrypt konfigurieren.

Nach einer erfolgreichen Installation können Sie VeraCrypt über das Anwendungsmenü oder durch Ausführen des Befehls „veracrypt“ im Terminal starten. Beim Start wird Ihnen das Hauptfenster von VeraCrypt angezeigt, in dem Sie neue verschlüsselte Volumes erstellen, vorhandene mounten oder ganze Partitionen oder Laufwerke verschlüsseln können.

Schritt 4. Zugriff auf VeraCrypt unter Fedora.

Starten Sie VeraCrypt über das Anwendungsmenü oder durch Eingabe veracrypt im Terminal.

Schritt 5. Verwenden von VeraCrypt unter Fedora 40.

  • Erstellen eines verschlüsselten Volumes
  • Wählen Sie im VeraCrypt-Hauptfenster „Volume erstellen“ aus dem Menü „Volumes“.
  • Folgen Sie dem Assistenten, um den Datenträgertyp (z. B. Dateicontainer, Partition oder Laufwerk), den Verschlüsselungsalgorithmus und andere Einstellungen festzulegen.
  • Legen Sie für das verschlüsselte Volume ein sicheres Kennwort oder eine Schlüsseldatei fest.
  • Sobald das Volume erstellt ist, können Sie es mounten und mit der sicheren Speicherung Ihrer sensiblen Daten beginnen.
    • Verschlüsseln einer Partition oder eines Laufwerks.

    Mit VeraCrypt können Sie auch ganze Partitionen oder Laufwerke verschlüsseln und so eine zusätzliche Sicherheitsebene für Ihr System schaffen. So verschlüsseln Sie eine Partition oder ein Laufwerk:

  • Wählen Sie im VeraCrypt-Hauptfenster „Partition/Laufwerk verschlüsseln“ aus dem Menü „Volumes“.
  • Folgen Sie dem Assistenten, um die Partition oder das Laufwerk auszuwählen, das Sie verschlüsseln möchten.
  • Wählen Sie den Verschlüsselungsalgorithmus und andere Einstellungen.
  • Legen Sie für die verschlüsselte Partition oder das verschlüsselte Laufwerk ein sicheres Kennwort oder eine Schlüsseldatei fest.
  • Nachdem der Verschlüsselungsprozess abgeschlossen ist, können Sie auf die verschlüsselte Partition oder das verschlüsselte Laufwerk zugreifen, indem Sie es in VeraCrypt mounten.
  • Herzlichen Glückwunsch! Sie haben VeraCrypt erfolgreich installiert. Vielen Dank, dass Sie dieses Tutorial zur Installation von VeraCrypt auf dem Fedora 40-System verwendet haben. Für weitere Hilfe oder nützliche Informationen empfehlen wir Ihnen, die VeraCrypt-Website.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert