So installieren Sie Wine unter openSUSE

Installieren Sie Wine auf openSUSE

In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie Wine unter openSUSE installieren. Wine „Wine Is Not an Emulator“ ist eine kostenlose Open-Source-Kompatibilitätsschicht, die es ermöglicht, dass für Microsoft Windows entwickelte Computerprogramme auf Unix-ähnlichen Betriebssystemen ausgeführt werden. Im Gegensatz zu einer virtuellen Maschine oder einem Emulator, der das gesamte Betriebssystem repliziert, übersetzt Wine Windows-API-Aufrufe im Handumdrehen in POSIX-Aufrufe. Diese Methode eliminiert die Leistungs- und Speichereinbußen anderer Methoden und ermöglicht Ihnen die saubere Integration von Windows-Anwendungen in Ihren Desktop.

In diesem Artikel wird davon ausgegangen, dass Sie zumindest über Grundkenntnisse in Linux verfügen, wissen, wie man die Shell verwendet, und, was am wichtigsten ist, dass Sie Ihre Site auf Ihrem eigenen VPS hosten. Die Installation ist recht einfach und setzt voraus, dass Sie im Root-Konto ausgeführt werden. Andernfalls müssen Sie möglicherweise Folgendes hinzufügen:sudo‚ zu den Befehlen, um Root-Rechte zu erhalten. Ich zeige Ihnen Schritt für Schritt die Installation von Wine auf openSUSE.

Voraussetzungen

  • Ein Server, auf dem eines der folgenden Betriebssysteme ausgeführt wird: openSUSE.
  • Es wird empfohlen, eine Neuinstallation des Betriebssystems zu verwenden, um mögliche Probleme zu vermeiden.
  • Um Befehle ausführen zu können, benötigen Sie Zugriff auf das Terminal. openSUSE stellt hierfür die Terminal-Anwendung zur Verfügung. Sie finden es in Ihrem Anwendungsmenü.
  • Sie benötigen eine aktive Internetverbindung, um Wine und seine Abhängigkeiten herunterzuladen.
  • Sie benötigen Administratorzugriff (Root) oder ein Benutzerkonto mit Sudo-Berechtigungen.

Installieren Sie Wine auf openSUSE

Schritt 1. Bevor Sie mit der Installation beginnen, müssen Sie unbedingt sicherstellen, dass Ihr System die erforderlichen Anforderungen erfüllt. Wine kann auf verschiedenen Versionen von openSUSE installiert werden, einschließlich Tumbleweed und Leap. Es empfiehlt sich jedoch immer, Ihr System auf dem neuesten Stand zu halten. Dies kann erreicht werden, indem die folgenden Befehle im Terminal ausgeführt werden:

sudo zypper refresh
sudo zypper update

Diese Befehle aktualisieren die Paketliste Ihres Systems und aktualisieren alle Pakete Ihres Systems, um sicherzustellen, dass Sie mit den neuesten und sichersten Versionen arbeiten.

Schritt 2. Wine unter openSUSE installieren.

Die Installation von Wine unter openSUSE umfasst das Hinzufügen des Wine-Repositorys zu Ihrem System und die anschließende Installation von Wine mithilfe von zypper Befehl. Zypper ist ein Befehlszeilen-Paketverwaltungsprogramm für openSUSE und andere Linux-Distributionen, die den RPM-Paketmanager verwenden.

Um das Wine-Repository zu Ihrem System hinzuzufügen, öffnen Sie das Terminal und geben Sie den folgenden Befehl ein:

sudo zypper addrepo https://download.opensuse.org/repositories/Emulators:/Wine/openSUSE_Tumbleweed/Emulators:Wine.repo

Nachdem Sie das Repository hinzugefügt haben, müssen Sie die Paketliste Ihres Systems aktualisieren, um die Pakete aus dem neu hinzugefügten Repository einzuschließen. Dies kann mit dem folgenden Befehl erfolgen:

sudo zypper refresh

Nachdem das Repository hinzugefügt und die Paketliste aktualisiert wurde, können Sie Wine jetzt mit dem folgenden Befehl installieren:

sudo zypper install wine

Schritt 3. Wine konfigurieren.

Sobald Wine installiert ist, muss es für die Verwendung konfiguriert werden. Dies geschieht mit dem winecfg Befehl, der das Wine-Konfigurationsfenster öffnet. Hier können Sie Ihre bevorzugte Windows-Version einstellen. Standardmäßig ist Wine als Windows 10-Umgebung eingerichtet.

Um das Wine-Konfigurationsfenster zu öffnen, geben Sie den folgenden Befehl in das Terminal ein:

winecfg

Im Konfigurationsfenster können Sie aus dem Dropdown-Menü „Windows-Version“ die Windows-Version auswählen, die Sie emulieren möchten. Nachdem Sie Ihre Auswahl getroffen haben, klicken Sie auf „Übernehmen“, um Ihre Änderungen zu speichern.

Schritt 4. Testen der Wine-Installation.

Nach der Installation und Konfiguration von Wine ist es wichtig, es zu testen, um sicherzustellen, dass es ordnungsgemäß funktioniert. Dies kann durch Ausführen eines Windows-Programms mit Wine erfolgen. Wenn Sie beispielsweise eine ausführbare Windows-Datei (.exe) auf Ihrem System haben, können Sie diese mit dem ausführen wine Befehl gefolgt vom Pfad zur ausführbaren Datei.

Wenn Sie beispielsweise eine Datei mit dem Namen haben program.exe In Ihrem Home-Verzeichnis können Sie es mit dem folgenden Befehl ausführen:

wine ~/program.exe

Wenn das Programm erfolgreich ausgeführt wird, bedeutet dies, dass Wine korrekt installiert und konfiguriert wurde.

Schritt 5. Beheben häufiger Probleme.

Bei der Installation und Konfiguration von Wine können einige Probleme auftreten. Hier finden Sie Lösungen für einige häufig auftretende Probleme:

  • Probleme mit 32-Bit- und 64-Bit-Bibliotheken: Wenn Sie eine 64-Bit-Version von openSUSE ausführen und versuchen, eine 32-Bit-Windows-Anwendung auszuführen, können aufgrund fehlender 32-Bit-Bibliotheken Probleme auftreten. Um dieses Problem zu beheben, können Sie die 32-Bit-Versionen der erforderlichen Bibliotheken installieren.
  • Probleme beim Ausführen eines bestimmten Windows-Programms: Nicht alle Windows-Programme sind mit Wine kompatibel. Wenn Sie Probleme beim Ausführen eines bestimmten Programms haben, überprüfen Sie die Wine Application Database (AppDB). Diese Datenbank enthält Benutzerberichte zur Kompatibilität verschiedener Windows-Programme mit verschiedenen Wine-Versionen.
  • Grafikprobleme: Wenn beim Ausführen eines Windows-Programms Grafikprobleme auftreten, kann dies an einem Problem mit Ihrem Grafiktreiber oder einer fehlenden Grafikbibliothek liegen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Grafiktreiber auf dem neuesten Stand ist, und erwägen Sie bei Bedarf die Installation zusätzlicher Grafikbibliotheken.
  • Glückwunsch! Sie haben Wine erfolgreich installiert. Vielen Dank, dass Sie dieses Tutorial zur Installation von Wine auf Ihrem openSUSE-System verwendet haben. Für zusätzliche oder nützliche Informationen empfehlen wir Ihnen, hier nachzuschauen die offizielle Wine-Website.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert