So konfigurieren Sie Nginx-Serverblöcke unter Fedora 40

In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie Nginx-Serverblöcke auf Fedora 40 konfigurieren. Nginx ist ein leistungsstarker, hochleistungsfähiger Webserver, der bei Entwicklern und Systemadministratoren große Popularität erlangt hat. Nginx ist für seine Stabilität, Geschwindigkeit und seinen geringen Ressourcenverbrauch bekannt und eignet sich hervorragend für die Bereitstellung von Webinhalten, als Reverse-Proxy und zur Lastverteilung.

Dieser Artikel setzt voraus, dass Sie über Grundkenntnisse in Linux verfügen, wissen, wie man die Shell benutzt, und, was am wichtigsten ist, dass Sie Ihre Site auf Ihrem eigenen VPS hosten. Die Installation ist recht einfach und setzt voraus, dass Sie das Root-Konto verwenden. Wenn nicht, müssen Sie möglicherweise ‚sudo‚ zu den Befehlen, um Root-Rechte zu erhalten. Ich zeige Ihnen die schrittweise Konfiguration von Nginx-Serverblöcken unter Fedora 40.

Voraussetzungen

Bevor wir mit dem Installationsprozess beginnen, stellen Sie sicher, dass die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Ein Server, auf dem eines der folgenden Betriebssysteme läuft: Fedora 40.
  • Um potenzielle Probleme zu vermeiden, wird eine Neuinstallation des Betriebssystems empfohlen.
  • Sie benötigen Zugriff auf das Terminal, um Befehle ausführen zu können. Fedora stellt hierfür die Anwendung Terminal bereit. Sie finden diese in Ihrem Anwendungsmenü.
  • Eine stabile Internetverbindung zum Herunterladen der erforderlichen Pakete.
  • Vertrautheit mit einem Texteditor (z. B. nano, vim)
  • Ein Nicht-Root-Sudo-Benutzer oder Zugriff auf den Root-Benutzer. Wir empfehlen jedoch, als Nicht-Root-Sudo-Benutzer zu agieren, da Sie Ihrem System schaden können, wenn Sie als Root nicht vorsichtig sind.

Konfigurieren Sie Nginx-Serverblöcke unter Fedora 40

Schritt 1. Aktualisieren Sie Ihr System.

Um einen reibungslosen Installationsprozess zu gewährleisten und die Sicherheit Ihres Fedora 40-Systems aufrechtzuerhalten, ist es wichtig, alle installierten Pakete auf die neuesten Versionen zu aktualisieren. Dieser Schritt hilft, potenzielle Kompatibilitätsprobleme und Sicherheitslücken zu vermeiden. Um Ihr System zu aktualisieren, öffnen Sie das Terminal und führen Sie den folgenden Befehl aus:

sudo dnf clean all
sudo dnf update

Schritt 2. Nginx auf Fedora 40 installieren

Der erste Schritt besteht darin, Nginx auf Ihrem Fedora 40-System zu installieren. Nginx ist in den Standard-Fedora-Repositorys verfügbar, was den Installationsprozess unkompliziert macht:

sudo dnf install nginx

Überprüfen Sie die Installation, indem Sie die Nginx-Version prüfen:

nginx -v

Starten und aktivieren Sie den Nginx-Dienst:

sudo systemctl start nginx
sudo systemctl enable nginx

Schritt 3. Konfigurieren Sie Nginx-Serverblöcke.

Nginx-Serverblöcke, auch als virtuelle Hosts bekannt, ermöglichen Ihnen das Hosten mehrerer Websites auf einem einzigen Server. Jeder Serverblock ist eine in sich geschlossene Konfiguration, die die Einstellungen für eine bestimmte Website definiert, z. B. das Dokumentstammverzeichnis, den Servernamen und Standortanweisungen.

Serverblöcke bieten mehrere Vorteile, darunter:

    • Isolierung von Website-Konfigurationen
    • Effiziente Ressourcennutzung
    • Flexibilität bei der Verwaltung mehrerer Domänen

Standardmäßig ist in Nginx ein einzelner Serverblock konfiguriert, der als standardmäßiger Catch-All-Block für eingehende Anfragen dient.

Vorbereiten der Verzeichnisstruktur

Um Ihre Website-Dateien effektiv zu organisieren, erstellen Sie eine Verzeichnisstruktur, die die Inhalte der einzelnen Websites trennt.

sudo mkdir -p /var/www/example.com/html

Legen Sie die entsprechenden Eigentümer und Berechtigungen fest:

sudo chown -R $USER:$USER /var/www/example.com/html
sudo chmod -R 755 /var/www/example.com

Erstellen Sie eine Beispieldatei „index.html“:

nano /var/www/example.com/html/index.html

Fügen Sie den folgenden Inhalt hinzu:

<html>
<head>
<title>Welcome to Example.com!</title>
</head>
<body>
<h1>Success! The example.com server block is working!</h1>
</body>
</html>

Speichern und schließen Sie die Datei.

Konfigurieren des ersten Serverblocks

Lassen Sie uns nun den Serverblock für Ihre erste Website erstellen und konfigurieren.

sudo nano /etc/nginx/conf.d/example.com.conf

Fügen Sie die folgende Konfiguration hinzu:

server {
    listen 80;
    server_name example.com www.example.com;
    root /var/www/example.com/html;
    index index.html;

    location / {
        try_files $uri $uri/ =404;
    }
}

Testen Sie die Nginx-Konfiguration auf Syntaxfehler:

sudo nginx -t

Wenn die Konfiguration gültig ist, sollte eine Meldung angezeigt werden, dass die Syntax in Ordnung ist und der Test erfolgreich war.

Einrichten mehrerer Serverblöcke

Um zusätzliche Websites zu hosten, können Sie für jede Domäne separate Serverblockdateien erstellen.

sudo mkdir -p /var/www/test.com/html

Legen Sie die entsprechenden Eigentümer und Berechtigungen fest:

sudo chown -R $USER:$USER /var/www/test.com/html
sudo chmod -R 755 /var/www/test.com

Erstellen Sie eine Beispieldatei „index.html“ für die zweite Website:

nano /var/www/test.com/html/index.html

Fügen Sie den folgenden Inhalt hinzu:

<html>
<head>
<title>Welcome to Test.com!</title>
</head>
<body>
<h1>Success! The test.com server block is working!</h1>
</body>
</html>

Speichern und schließen Sie die Datei und erstellen Sie dann eine neue Serverblockdatei für die zweite Website:

sudo nano /etc/nginx/conf.d/test.com.conf

Fügen Sie die folgende Konfiguration hinzu:

server {
    listen 80;
    server_name test.com www.test.com;
    root /var/www/test.com/html;
    index index.html;

    location / {
        try_files $uri $uri/ =404;
    }
}

Speichern Sie dann die Datei, testen Sie die Nginx-Konfiguration und starten Sie den Dienst neu:

sudo nginx -t
sudo systemctl restart nginx

Sie können nun über ihre jeweiligen Domänennamen auf beide Websites zugreifen.

Schritt 4. Optimieren der Nginx-Leistung.

Um eine optimale Leistung Ihres Nginx-Servers sicherzustellen, sollten Sie die folgenden Optimierungen in Betracht ziehen:

  • Aktivieren Sie die Gzip-Komprimierung, um die Größe der übertragenen Daten zu reduzieren:
gzip on;
gzip_types text/plain text/css application/json application/javascript text/xml application/xml application/xml+rss text/javascript;
  • Konfigurieren Sie das Browser-Caching, um das clientseitige Caching zu nutzen:
location ~* \.(jpg|jpeg|png|gif|ico|css|js)$ {
expires 7d;
add_header Cache-Control "public";
}
  • Passen Sie Arbeitsprozesse und Verbindungen basierend auf den Ressourcen Ihres Servers an:
worker_processes auto;
worker_connections 1024;

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben erfolgreich Nginx-Serverblöcke eingerichtet. Vielen Dank, dass Sie dieses Tutorial zum Konfigurieren von Nginx-Serverblöcken auf Ihrem Fedora 40-System verwendet haben. Für weitere oder nützliche Informationen empfehlen wir Ihnen, die offizielle Nginx-Website.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert